Reisen

Dreamy Sardinien #meetmeatthebeach

Der Sommerurlaub auf Sardinien hat sich im Grunde nur um das Thema „Finde den schönsten Strand!“ gedreht. Die Auswahl der Möglichkeiten in punkto Beach ist enorm groß. Dementsprechend schwierig ist es uns gefallen eine Entscheidung zu treffen.

Im Grunde haben wir nach folgenden Punkten ausgewählt:

  • Entfernung vom Hotel nicht über 1 1/2h (das ist für einen Strandbesuch schon wirklich weit).
  • Strand darf nicht direkt in einem Ort liegen.
  • Strand sollte nur Basis-Einrichtungen wie z.B. kleine Bar haben.
  • Steigerung: Strand ist nicht direkt mit dem Auto erreichbar und muss zu Fuß erwandert werden 🙂

Damit haben wir es geschafft den richtig überlaufenen Stränden inder Hauptsaison auszuweichen.
Ohne Mietauto bekommt man jedoch nicht so viele unterschiedliche Strände zu sehen.
Die Entfernungen von A nach B haben wir zu Beginn auch unterschätzt. Gerade im Süden der Insel sind die Straßen oftmals nicht so gut und die Fahrzeit verlängert sich dadurch schnell um 1/3 der Reisezeit, die man in Österreich für den selben Weg braucht.

Tipp1: Fahrzeit daher nicht zu knapp planen und nicht zu spät hin oder zurück fahren! Sonst landet mal schnell mal im Dunkeln auf einer spannenden Serpentinen-Straße.

Tipp2: Kauft euch am Beginn euer Erkundungsfahrt über die Insel einen Sonnenschirm. Diese gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen! So habt ihr egal an welchem Strand ihr schlußendlich landet immer etwas Schatten und spart nochmal richtig Geld 🙂

Strände rund um Villasimius

Cala Campulongu

Der Strand Campulongu liegt neben einem kleinen Campingplatz und ist ein Kiesstrand. Es war sehr wenig los und man konnte auch noch am späten Vormittag einen netten Platz auf einem der vielen Felsen ergattern. Der Blick ist schön – auf die Bucht und auf zahlreiche Segelboote in der Bucht.

Am Strand selbst gibt es keine Einrichtungen. Neben dem Campingplatz findet man jedoch einen kleinen Markt und ein Restaurant.

Tollstes Detail: schöne Felsformationen im Wasser.

Punta Molentis

Die Einfahrt zu diesem Strand ist auf der Bundesstraße leicht zu verfehlen. Das Auto kann man an einem Parkplatz mit einer Tagesfee von 5€ abstellen. Der Fußweg zum Strand selbst ist dauert dann noch wenige Minuten und schon richtet sich der Blick auf die schöne kleine Bucht mit tollen Felskonstruktionen.

Am Strand selbst gibt es eine Bar, man kann Liegen und Schirme mieten und für Mitbringsel sorgt ein kleiner Stand mit Schmuck, Bikinis & co.

Tollstes Detail: Blick auf die Bucht von einem kleinen Felsen aus.

Strände rum um Chia

Cala Giuncu

Das war unser absoluter Lieblingsstrand im Süden der Insel – Cala Giuncu. Rund um diesen Strand gibt es sicher 5 andere, die bestimmt auch toll sind, doch der fast weiße & pudriger Sand hat uns schon beim Ersten Blick auf den Strand überzeugt.

Fürs Parken zahlt man auch hier eine Gebühr pro Tag: 5€. Am Weg vom Parkplatz zum Strand kann man noch Obst kaufen und kommt am Salzsee Stagno Notteri vorbei.

Gleich am Strand gibt es ein Restaurant und in einigen Abschnitten Schirm- und Liegenvermietung.

Tollstes Detail: Der Blick zwischen den Felsen auf den Strand und das absolut klare, türkise Wasser.

Strände Nationalpark del Golfo die Orosei

Am Weg von Cagliari nach Oblia haben wir einen Stopp in Cala Gonone gemacht und diesen für eine Bootsfahrt zum Cala Luna genutzt.

Nach diesem Ausflug waren wir uns sicher, dass diese Gegend einen 2. Besuch wert ist.

Cala Luna inkl. Bootsfahrt

Wir starteten in Cala Gonone mit der Bootsfahrt. Je nach Wunsch konnte man auch einen Besuch in der Grotte del Blue Marino mitbuchen – das haben wir jedoch ausgelassen. Nach einer ca. 30 minütigen atemberaubend schönen Bootsfahrt kamen wir dann in Cala Luna an.

Der Strand war ein feiner Kiesstrand mit unglaublich klarem Wasser. Schnorcheln zahlt sich jedoch nicht aus.

Auch hier gabs eine Basisausstattung einer Bar, Liegen und Schirm Vermietung.

Tollstes Detail: die Bootsfahrt.

Strände rund um Olbia

Am Ende unserer Reise haben wir noch 2 Tage in Olbia verbracht und auch diese auch tagsüber für Strandbesuche genutzt.

Cala Corallina

Zum Abkühlen nach dem Mittagessen gings an diesen kleinen Strand, der wirklich nicht stark besucht ist. Auch hier kann man sich zumindest etwas zu trinken kaufen. Der Strand selbst ist niht so sehenswert, der Blick auf die Insel Tavolara ist jedoch wirklich toll.

Tollstes Detail: Der Blick auf die Insel Tavolara.

Cala Brandinchi

Hier haben wir die Regel „nur Strände ohne vielfältiger Ausstattung“ zu besuchen gebrochen, aber ohne Reue. Es erwartete uns ein Strand mit Miami-Feeling und wirklich total schöner gepflegter Anlage und sehr breiter Ausstattung inkl. Duschen.

Für den Parkplatz zahlt man 2,50€/Stunde.

Tollstes Detail: Blick von den Dünen auf den Strand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s